Kidical Mass 2022

Am 14. Mai findet im Bezirk die Kidical Mass, eine Fahrraddemo für alle von 0 bis 99, statt. Sie hat die Vision, dass sich alle Kinder und Jugendlichen sicher und selbständig mit dem Fahrrad bewegen können. Wir fordern kinderfreundliche, grüne Städte, in denen es viele und vielfältige Freiräume zum Spielen und für ein soziales Miteinander zwischen allen Generationen gibt.
Die Kidical Mass ist eine weltweite Bewegung. Seit 2017 gibt es sie auch in Deutschland. Bei bunten Fahrraddemos erobern Radfahrende aller Altersklassen die Straßen. Das Format hat Kinder und nachhaltige Mobilität im Fokus und setzt sich für lebenswerte Städte ein.
In Marzahn-Hellersdorf wird die Kidical Mass in diesem Jahr vom Netzwerk Fahrradfreundliches Marzahn-Hellersdorf, der Bezirksgruppe von Fridays for Future und der Stadtteilgruppe des ADFC organisiert.
Die Aktion beginnt um 15 Uhr am Freizeitforum Marzahn und führt dann abgesichert durch die Polizei auf einer Strecke von etwa sechs Kilometern zur Seilbahnstation am U-Bahnhof Kienberg.
Sowohl am Start- als auch am Endpunkt gibt es eine gute Anbindung mit dem ÖPNV, als auch Spielplätze, auf denen die Kinder Spaß haben können.
Da es auch darum geht, Forderungen an die Kommunalpolitik – etwa nach einer besseren Radinfrastruktur und somit auch nach sicheren Schulwegen – zu adressieren, werden wir zu der Demonstration einige Vertreter:innen aus dem Bezirksamt und aus den Fraktionen der Bezirksverordnetenversammlung einladen.

Die Tour wird angelehnt an die Critical Mass im Verband auf einer Richtungsfahrbahn gefahren so wie es auch §27 StVO regelt. Die Spitze der Gruppe wird demnach an Ampeln anhalten. Der Rest des Zuges folgt als wäre der Zug ein Fahrzeug. Im Folgenden haben wir die geplante Route auf einer Karte dargestellt.

1 comment on “Kidical Mass 2022”

  1. Olaf Antworten

    Die gerechte Aufteilung des öffentlichen Raumes bedeute, dass Fahrradfahrende breite und sichere Verkehrswege zur Verfügung gestellt werden. Das Auto nimmt sowohl als stehendes/parkendes Fahrzeug Raum ein und zusätzlich all die Straßen, auf denen es gefahren wird; also in zweifacher Hinsicht verbraucht das Auto öffentlichen Raum. Der Erhalt und die Schaffung der Infrastruktur für das Auto verbraucht ein Vielfaches an Steuergeldern. Leider müssen auch die E-Auto darunter gefasst werden, was den übermäßigen Platzbedarf im öffentlichen Raum betrifft. Die Erweiterung des Fahrradverkehr , indem ausreichend große und sichere Fahrradwege zur Verfügung gestellt werden, bedeutet ein Zuwachs an Lebensqualität. Die Menschen bewegen sich mehr; die Belastung der Atemluft durch Abgase wird reduziert; die Lärmbelästigung nimmt ab. Wir brauchen die Verkehrswende – jetzt!

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.